Norbert Friedl
NJF steht für Norbert Josef Friedl

NJF löst seine Figuren und Formenwelten in Bestandteile auf, deformiert sie, fügt andere fremde Elemente hinzu und schafft so eigene Spannungsfelder und eine neue, für ihn zeitlose Sicht der Dinge. Während seine freien Formen, skulpturähnliche Gebilde mit organisch wachsenden Elementen, zu Großformat-Stillleben erstarren, bleiben seine Figurenwelten, die er Lebewesen nennt, meist dynamisch und spannungsreich, aber zu einem Momentbild eingefroren. Die Form begegnet dem Chaos, die Auflösung dem Entstehen neuen Lebens. Die Bilderwelten von NJF zeigen das Unbewusste auf, das Vertrautes mit Unbekanntem mischt. Der meist neutral gewählte Bildhintergrund verleiht den Kompositionen zeitlose Bedeutsamkeit. Beim genauen Betrachten der vielseitigen Arbeiten von NJF entdeckt man zahlreiche Details, die im Ausschnitt gesehen, immer neue Sichtweisen anbieten. Dekonstruktion und Deformation führen meist zu einer Neukonstruktion der Dinge. NJF selbst ordnet seine Handschrift dem Dekonstruktivismus zu ursprünglich ein Architekturstil. Doch sind in seinen Arbeiten heute auch starke neosurrealistische Elemente zu erkennen. Der fantastische Realismus hat ihn bei seinen frühen Arbeiten der 70er Jahre stark beeinflusst und verhalf ihm heute seine eigene Bildsprache zu erschaffen.
njf artwork