Norbert Friedl

Ein Leben mit Kunst, Design, Graphik und Musik

 Als das Jahr 2014 zu Ende ging, hatte der Künstler NJF eine 50jährige Auseinandersetzung mit Kunst und Design hinter sich und wie er selbst sagt noch einige Schaffensjahre vor sich. 1965 begann der 1946 in Friedberg/Hessen geborene talentierte Zeichner ein Studium an der Kunstschule Westend in Frankfurt. Der Direktor der grafikorientierten Kunstschule war selbst ein praktizierender Surrealist und weckte in NJF das Interesse mehr über Bildende Kunst zu erfahren. Bei freien Dozenten studierte NJF die Technik der Steindruck-Lithographie und praktizierte sie später im eigenen Atelier.

Nach Abschluss der Kunstschule begann er als Grafikdesigner und Illustrator von 1970 bis 1976 in einem Verlag zu arbeiten. Danach gründete und entwickelte er mit einem Architekten zusammen ein großes Tonstudio in Frankfurt. Er wurde Teilhaber und entdeckte für sich als Musiker einen neuen kreativen Bereich. Auf einer Studienreise nach Lanzarote lernte er 1977 den dort lebenden Künstler Ildefonso Aguilar kennen. Der schon zu dieser Zeit bekannte Maler und Fotograph wurde für NJF ein großes Vorbild. Er war nicht nur Maler, sondern auch ein experimenteller Musiker. NJF produzierte mit ihm im Tonstudio in Frankfurt ein Weltmusik-Album. Diese Musik beeinflusste ihn sehr und ermutigte ihn zu eigenen Musikexperimenten und Kompositionen.

1975 machte NJF seine ersten Versuche als Zeichner und Steindruck Lithograph seine freien Arbeiten in Galerien zu zeigen. Zusammen mit einem befreundeten Bildhauer und Musikerkollegen realisierte er einige erfolgreiche Ausstellungsserien. Auch wurde er von einer Galerie beauftragt, eine eigene Lithographie-Auflage bei Jacques Desjobert in Paris zu zeichnen und von ihm drucken zu lassen. Für ihn damals eine intensive Erfahrung in der Steindrucktechnik.

1980 verließ NJF das Tonstudio und machte sich als Grafikdesigner selbstständig. 1981 entstand die Ausstellungsreihe „Kommunikative Bild Ton Objekte“ die erfolgreich in Kommunalen Galerien und in anderen Ausstellungen gezeigt wurde. Die 80er waren von vielen Studienreisen geprägt. In Los Angeles hatte sich NJF mit Zeichentrickfilm und Videotechniken auseinandergesetzt und in New York nahm er an einem Videoseminar für Spezialeffekte und Videoediting teil. 1987 begann er dann erstmals mit dem Computer Bilder zu malen, sie auf Leinwand drucken zu lassen und in Galerien auszustellen. Fortan nannte er seine Arbeiten „Compugraphy“.

In den 90er Jahren durch die Malerei auf dem PC angeregt, begann er sich auch mit der Acryl Malerei zu beschäftigen. Bei einer Studienreise in den Süden der USA, studierte er diese Technik bei einem Maler und Galeristen. Dort stellte NJF auch erstmals eine Serie seiner Compugraphien „Maskerade“ auf Leinwand in der "Sarasota Fineart Gallery" Florida aus.

In der Zeit zwischen 2000 bis 2010 war NJF als Medien Designer international für große Unternehmen unterwegs. Trotz seines großen beruflichen Engagements, realisierte er weiterhin Ausstellungen seiner freien künstlerischen Arbeiten. Von 2010 an widmete sich NJF dann ausschließlich der freien Kunst. Daraus entstand eine neue Serie, die unter der Rubrik „New Artwork“ auf dieser Website ausführlich gezeigt wird. Diese herausragenden Arbeiten unterteilen sich in ‚Lebewesen‘, ‚Deformation‘ und eine eigenwillige Portrait Serie. Darüber hinaus zeigt NJF auch Arbeiten der freien Fotografie, experimentelle Art Videos und der virtuellen Landart. Unter der Rubrik Retrospektive, werden frühe Arbeiten von 1965 bis 2010 gezeigt.